Lagerbehälter für chemisch belastetes Wasser eines Industriebetriebes in Rheinland Pfalz

Lagerbehälter für chemisch belastetes Wasser eines Industriebetriebes in Rheinland Pfalz

  • PE-HD Behälter
  • Boden und Abdeckung aus Stahlbeton, Unterseite aus PE-HD mit durchgehender Fließmatte für Vakuummessung
  • Schachtdurchmesser: 2.400 mm 
  • Einbautiefe: ca. 3.100 mm
  • Schachtvolumen: ca. 12 m3
  • 2 Tauchmotorpumpen freier Durchgang 50 mm
  • automatische Niveauanzeige
  • Leckanzeige (Dichtheitsnachweis)

Anforderung, Planung und Realisierung:

Bei diesem Objekt gab es mit der Ableitung des Abwassers aus dem Produktionsprozess in die öffentliche Kläranlage Probleme: es durfte nicht mehr eingeleitet werden. Das anfallende Prozessabwasser muss nun auf dem Werksgelände gelagert und in regelmäßigen Abständen in einem besonderen Verfahren an anderer Stelle neutralisiert werden. Dieses aufwändige Verfahren ist im Werk selbst nicht realisierbar. An die Lagerstelle waren besondere Anforderungen gestellt. Die Lösung war ein von uns gelieferter PE-HD-Behälter mit der Besonderheit, dass der Tank die dauerhafte Dichtheit nachweisen kann. Das ist bei unserem PE-HD-Behälter möglich, da er doppelwandig ist und mit einem

Vakuumunterdrucksystem ähnlich einem Öltank ausgerüstet wurde. Auch die Zulaufleitungen sind als Doppelrohrleitungen gebaut worden. Die Pumpe ist relativ einfach und hat nur die Aufgabe, den Behälterinhalt in das
Entsorgungsfahrzeug zu pumpen.